33

InfiniteWP – Kostenloses Blog Management System für WordPress

InfiniteWP Blog ManagementInfiniteWP ist eine neue Software mit der sich  viele WordPress Blogs Zentral über ein gemeinsames Dashboard  managen lassen.

Ob Linknetzwerker, Hobbyblogger oder Affiliate Marketer, alle gemeinsam stehen irgendwann vor dem Problem die Vielzahl der eigenen WordPress Blogs sinnvoll zu pflegen und zu verwalten. Bedingt durch die enorme Beliebtheit bei den Webmastern häufen sich irgendwann einfach derart viele WordPress Installationen an die es doch sehr aufwendig zu pflegen gilt.

Neben WordPress selbst und den Plugins werden auch gute Themes regelmäßig aktualisiert um vorhandene Sicherheitslücken zu schließen. Wer diese verpasst und zu spät agiert läuft Gefahr seinen Blog schnell an die falschen Hände zu verlieren. Hierzu durfte ich bereits persönliche Erfahrungen sammeln und kann berichten, es ist zum KOTZEN wenn der Server plötzlich fremdgesteuert wird.

Was kann InfiniteWP ? (Features)

Da InfiniteWP recht neu auf dem Markt ist, um genau zu sein wurde es erst diese Woche released, darf man noch nicht zu viele Wunder erwarten. Denn allem vorweg ist es für den eigenen Server gedacht und dazu vollkommen kostenfrei.

Basisfunktionen wie der Master Login für alle Blogs und das One-Klick Update werden neben dem Blog Backup & Restore sowie dem Plugin und Theme Management auch kostenfrei bleiben. Jedoch sind bereits jetzt Premium Features geplant die später als Plugin gekauft werden können.

Master Login

InfiniteWP LoginDer Master Login bedeutet nicht das hier auf jedem Blog gleiche User mit Admin Rechten erstellt werden müssen, sondern heißt hier das nur ein Login notwendig ist um auf alle Blogs mittels dem InfiniteWP Dashboard zu zugreifen. Aktuell finde ich noch keine Multiuser Funktion, jedoch bin ich davon überzeugt das dieses Feature nicht lange auf sich warten lassen wird. Da bereits eine Gruppierung der Webseiten möglich ist wäre es noch eine nette Option den unterschiedlichen Gruppen auch verschiedenen User zuzuordnen.

One-Klick Update

One Click Update

Das One-Klick Update ist, meiner Meinung nach, das aktuell interessanteste Feature. Hier werden in einer Übersicht alle Updates angezeigt die für die eingepflegten WordPress Blogs aktuell vorhanden sind. Dazu zählt der WordPress Core, die installierten Plugins und auch sämtliche installierten Themes. Voraussetzung hierfür ist selbstverständlich das die Plugins und Themes auch eine Aktualisierung mittels WordPress Schnittstelle unterstützen.

Bei einigen meiner Plugins ist dies der Fall und ich komme um eine manuelle Prüfung nicht herum. Allerdings ist hier die Aktualisierung auf verschiedenen Blogs mittels InfiniteWP bereits vorbereitet. Ähnlich wie bei ManageWP gibt es bald die Möglichkeit das Plugins favorisiert werden und händisch in einem eigenen Repositry abgelegt werden um die Sidewide Aktualisierung anzustoßen. Bereits vorhanden ist das verstecken von möglichen Updates für den Fall das man manuell an den Plugins oder Themes gebastelt hat.

Backup & Restore

backup-restore

Dank der Instant Backup Funktion lassen sich alle Blogs einzeln, oder auch alle gemeinsam sichern. Nach einem Klick auf den Tab “Backups” werden aktuell vorhandene Backups angezeigt. Diese lassen sich per One-Klick wieder einspielen. Ebenso ist es hier möglich, mittels einer Liste, die Backups gezielt auszuwählen und die Seiten nach belieben zu sichern.

backup-viewDas Backup erfolgt optional nur für die Datenbank oder komplett, wobei hier einzelne Verzeichnisse ein- sowie auch ausgeschlossen werden können. Das einzige was mir aktuell noch fehlt ist ein Zeitplan gesteuertes Backup, sowie auch die Option das Backup direkt auf einen anderen Speicherort abzulegen. Beide Funktion werden aber hinterher als Premium Feature erhältlich sein.

Theme und Plugin Management

InfiniteWP-Plugin-BildschrimDas Theme und Plugin Management von InfiniteWP ist durchaus gelungen. Ebenso wie bei den Themes lassen sich hier Plugins Sidwide und einzeln aktivieren, deaktivieren, installieren und entfernen. Die Favorisierung von Plugins ist bereits jetzt möglich solange sich diese im WordPress Repositry finden lassen. Somit ist es relativ simpel einen neuen Blog schnell mit den gewünschten Plugins und Themes zu versehen und die Zeit in sinnvollere Beschäftigungen wie Content erstellen zu stecken. Wie man an meinen ersten beiden Plugins auf dem Screen ja auch deutlich sieht. 😀

Fazit 1: InfiniteWP bringt alles mit sich um WordPress Blogs grundlegend und vor allem zeitsparend zu verwalten und pflegen. Dazu der Vorteil das man hier eine Selfhosted Lösung hat lässt einen eigentlich nur noch staunen das der ganze Spaß bis hierhin NICHTS kostet.

Wer jetzt schon keine Lust mehr hat weiter zu lesen –> Hier gibt´s InfiniteWP kostenlos

InfiniteWP installieren

Die Installation von InfiniteWP gestaltet sich derart einfach das es kaum noch Worte braucht um groß etwas zu erklären. Dennoch knall ich hier nun mal ein paar Sätze rein da wir alle nun endlich wissen das Google sehr viel Wert auf Content legt.

Step 1: Man nehme vorzugsweise einen eigenen Server oder Webhostinganbieter des Vertrauens. Eine neue Domain ist nicht erforderlich, es reicht ein Unterverzeichnis. So etwas wie PHP5 und SQL sollte ebenfalls Unterstützt werden, sonst macht der Rest keinen Sinn und man sollte weitersuchen.

Step 2: Wen noch nicht geschehen, bitte hier InfiniteWP herunterladen und in ein Verzeichnis auf den eigenen PC packen. Wichtig dabei ist sich zu merken in welches Verzeichnis man das Tool geladen hat, sonst muss man hinterher immer ne Stunde suchen. 😉

Step 3: Nach dem entpacken der Zip Datei müssen alle Dateien und Verzeichnisse aus der Zip Datei in das Verzeichnis des Servers oder Webspace abgelegt werden unter dem InfiniteWP erreichbar sein soll. Vorzugsweise macht man das mittels einem FTP Programm wie zum Beispiel FileZilla.

Das war der schwierige Teil !

Step 4: Nun bitte die Url aufrufen mit dem Verzeichnis in das InfiniteWP geladen wurde bei mir ist das “http://192.168.2.3/iwp/” und es sollte sich bereits eine Seite in voller Pracht Zeigen die wir alle zum erbrechen lieben … License Agrement. Wenn das nicht der Fall ist habt ihr etwas falsch gemacht und fangt bitte wieder bei Step 1 an.

requirements-infinitewpStep 5: Nach dem Lesen und bestätigen der License erhaltet ihr eine Übersicht mit den Requirements von InfiniteWP. Heißt, hier stehen die Mindestvorrausetzungen die euer Webspace erfüllen sollte um InfiniteWP nutzen und betreiben zu können. Anhand der grünen Häkchen rechts lässt sich auch sofort sehen ob das der Fall ist und ihr direkt weitermachen könnt.

configStep 6: Hier ist es nun notwendig alle Daten in die InfiniteWP Konfig zu übertragen. Dazu zählen der Name und die Zugangsdaten zu eurer Datenbank sowie auch die Daten für den späteren Login ins das Dashboard. Noch ein klick auf Install und es ist geschafft.

 

WordPress Blog zu InfiniteWP hinzufügen

Tjaaaa.. alle die voreilig oben aufgehört haben zu lesen landen jetzt wohl wieder hier. Selbst schuld. 🙂

Um ein Blog zum Infinite Dashboard hinzuzufügen ist noch ein Client Plugin notwendig, denn nur mittels dem Plugin lässt sich eine sichere Fernsteuerungsverbindung erstellen. Das Client Plugin findet ihr hier im WordPress Repositry oder ihr sucht nach InfiniteWP im WordPress Dashboard.

Am besten ihr öffnet euren Blog in einem 2.ten Browserfenster, es müssen nämlich gleich noch kurz Daten übertragen werden die sich mittels Copy & Paste am einfachsten transportieren lassen.

Nach dem installieren und aktivieren des Client Plugins erhaltet ihr eine Meldung die noch einen Activation Key enthält. Dieser muss nach dem hinzufügen der Seite im Dashboard noch unter dem Admin User eingetragen werden. Fertig !

Der Blog sollte nun im “Start Menü” hinterlegt sein sowie auch bei den Plugins und Themes auftauchen. Zur Verdeutlichung sind ja aber auch genug Screenshots da. 🙂

Client-Plugin-Aktivierungadd-websitedashboard-menu

Ideen, Vorschläge und Anregungen

Wen ich etwas vergessen habe, immer her damit. Ich ergänze das dann. Ansonsten würde ich von euch nun gerne hören was ihr in einer solchen WordPress Management Suite gerne alles drin haben und nutzen wollt. Vielleicht lässt sich der Entwickler ja überreden und baut uns unser Traumtool.

Last Words: Ein Herzliches Danke an Tino für den Tipp.

Erstellt in:SEO, Wordpress Tags: , , , , ,

Related Posts

Speichern und Teilen!

33 Antworten to "InfiniteWP – Kostenloses Blog Management System für WordPress"

  1. Knuth sagt:

    Ein cooles Tool, werde ich am WE gleich mal ausprobieren. Danke für den Tip!

  2. Jasmina sagt:

    Das klingt echt spannend – muss ich mir in den nächsten Tagen mal näher anschauen. Könnte eine gute (und zeitsparende) Sache sein.

    Danke und LG

  3. Dennis sagt:

    Hey Jasmina, jopp, mach das. Du hast vor allem verdammt schnell einen Überblick über die aktuelle Lage und dazu alles in einem Dashboard.
    Ähnlich wie bei ManageWP. Zwar noch etwas weniger funktionen, aber kostenlos und self-hosted.

  4. super tipp dennis, vielen dank. werde ich auch mal ausprobieren müssen…

  5. Andreas sagt:

    Das Plugin bzw. die Suite auf jeden Fall schon schön aus. Ich hoffe die Multi User Unterstützung kommt bald. Weißt du auch schon etwas wann die Premium Addons kommen sollen?

  6. Sebastian sagt:

    Moin Dennis,

    vielen Dank für das Review, ich werde mir die Suite am Wochenende anschauen. Ich suche schon länger eine Selfhosted Variante.

    Lg

  7. Rene sagt:

    Das scheint ja eine geile Alternative zu ManageWP zu sein, die man sich auch wunderbar auf einem eigenem System installieren kann – sofern ich alles richtig verstanden habe – um somit die Datenhoheit bei sich zu behalten.
    Bin mal gespannt wie sich dann der notwendige Statistikbereich und soweiter entwickelt. Besten Dank für den Tipp @ Dennis

  8. Carsten sagt:

    Das scheint ja wirklich ein echt gutes Tool zu sein. Bisher pflege ich meine Blog noch per Hand, was schon manchmal recht arbeitsintensiv sein kann. Du schreibst „für den eigenen Server“. Muss ich wirklich selber einen Server haben? Was Du schreibst ließt sich für mich aber eher, dass ich nur eigenen Webspace inkl. DB haben muss. Oder?

  9. Peter sagt:

    Hallo Dennis,
    vielen Dank für den Tipp! Finde dieses Tool wirklich sehr gut, werde es direkt einmal selber ausprobieren.

  10. Ulf sagt:

    Das hört sich sehr gut an. Da kann ich endlich meine statischen html Seiten durch WordPress ersetzen.

  11. Egon sagt:

    Hallo,
    hab das Ganze jetzt mal getestet und ich muß sagen es läuft problemlos und hat auf Anhieb funktioniert. Hab selbst auf meinen Blog einen Artikel darüber geschrieben. Besonders hervorzuheben ist das Infinitewp ja nicht ausgelagert wird, sondern man es selbst installiert. Eine Frage die ich mir dabei allerdings noch stelle ist: Was passiert bei einem Update? Ich muß doch im Prinzip immer wieder selbst schauen ob es einen neue Version gibt oder wird das irgendwo angezeigt?

    Gruß
    Egon

    • Dennis sagt:

      Hey Egon,
      du hättest den Link zu deinem Artikel ruhig hier posten dürfen.
      Die Updates von InfiniteWP müssen, soweit ich weiß, aktuell noch selbst geprüft werden. Dafür gibt es im Header von IWP das Update Center.
      Ich denke jedoch das hier in Zukunft die Updates auch noch mittels Link / Farbe / PopUp oder ähnliches angezeigt werden.
      Aber das wäre ja auch ien Punkt den man mal im Forum ansprechen könnte.

  12. Peter sagt:

    Tolles Tool, hab jetzt das erste mal davon gehört und das was ich gelesen hat hört sich gut an. Muss ich mal mit einigen meiner Blogs testen, das wäre dann eine echte Erleichterung.

  13. Georg sagt:

    Ich habe drei Blogs die mit wordpress laufen. Ich glaube, da kann ich die zentrale Verwaltung mal antesten. Alles was die Arbeit vereinfacht ist hilfreich.

  14. Manfred sagt:

    Das Tool hört sich echt viel versprechend an. Danke für den Tipp

    LG

  15. Andy sagt:

    Hi, hab ich gestern ausprobiert und muss sagen, dass ich angenehm überrascht war.

  16. Ralf sagt:

    Na das werde ich jetzt wohl auch mal antesten, und wenn dann noch automatische Backups dazu kommen, dürfte man ein paar Sorgen weniger haben 😉 Danke..

    • Ralf sagt:

      Hab das Programm jetzt ein paar Tage getestet. Ist wirklich genial und erspart eine Menge Arbeit und das ständige Ein- und Ausloggen in immer neuen Browserfenstern. Danke nochmal für den Tipp 🙂

  17. Flytouch sagt:

    Das ist mal wirklich ein klasse tipp, es gibt auch ein bezahlten anbieter der sowas angeboten hat. Wir haben schon überlegt gehabt,aber das wäre zu Teuer gekommen. Das hier ist einfach klasse danke!

  18. Martin sagt:

    Boah, das erleichtert die Arbeit ja immens. Bin grade mit einigen Projekten beschäftigt und probiere immer wieder neues aus. Da kommt sowas wie gerufen.

  19. stef sagt:

    Bin über die Seite von Egon hierher gekommen.
    Sehr schönes Tool, das ich mir mal anschauen werde.

    Auch hier meine Frage vorneweg: kann das Tool auch mit geschützen Adminbereichen umgehen? Also eine mit .htaccess und .htpasswd zusätzlich geschützter Anmeldung.

    • Dennis sagt:

      Hallo Stefan, ich wüsste nicht warum das nicht gehen soll.
      Infinite WP arbeitet über ein Worker Plugin das nicht über den /wp-admin/ Bereich aufgerufen wird, somit sollte hier eigentlich kein Problem auftauchen.
      Noch schöner an Infinite WP ist eigentlich, probiers einfach aus, es kostet dich ja nichts. 🙂

  20. Smittky73 sagt:

    Danke für die Tipps. Eine schöne Reihe an Tipps.

  21. Ronny sagt:

    Im Endeffekt ein geiles Tools, allerdings auch eine Frage der Sicherheit wenn alles Zentral verwaltet wird und das entsprechende Passwort mal in falsche Hände gelangt.

    Kann man sich das Tool eigentlich lokal installieren und von dort aus, auf externe Blogs zugreifen?

  22. Robert sagt:

    Ein grandioses Tool – Vor allem auf Grund des One Click auto updates nimmt es einem sehr viel Arbeit ab !

  23. Claudia sagt:

    Hi Dennis,

    vielen Dank erst einmal für den tollen Bericht. Genau so etwas habe ich gesucht für meinen neuen Blog (der gerade in der Mache ist).

    Grüße aus München
    Claudia

  24. Marcel sagt:

    Hi Dennis,
    schöner Beitrag!

    Gibt es Infos zur Sicherheit? Wäre echt interessant, ob es dort aktuell Probleme gibt, bzw. Sicherheitslücken. Weil wenn alle Seiten abgelegt werden, ja dann doch schon etwas heikel.

    Hattest du ManageWP auch probiert?

    • Dennis sagt:

      Huhu Marcel,
      also aktuelle Sicherheitsprobleme sind nicht bekannt.
      Ja, ManageWP hab ich auch getestet, bin aber auf InfiniteWP umgestiegen weil ich selfhosted varianten grundsätzlich bevorzuge.

  25. Marco sagt:

    Ich bin zwar mittlerweile teilweise auf Joomla umgestiegen – das auch nur um Virtuemart zu testen – habe aber noch eine Vielzahl von WordPress Installationen zu betreuen. Warum erfahre ich jetzt erst dass es so ein Managementsystem gibt?! ;D

    Im Ernst, sich regelmäßig durch ein halbes Dutzend WPs zu hangeln ist anstrengend, auch wenn es mal keine Updates zu fahren gibt. Werde InfiniteWP gleich heute mal ausprobieren

  26. -->
  27. David sagt:

    Hi Dennis,

    Thanks for the review.

    David.

  28. Knuth sagt:

    Ein cooles Tool, werde ich am WE gleich mal ausprobieren. Danke für den Tip!

  29. Jasmina sagt:

    Das klingt echt spannend – muss ich mir in den nächsten Tagen mal näher anschauen. Könnte eine gute (und zeitsparende) Sache sein.

    Danke und LG

  30. Dennis sagt:

    Hey Jasmina, jopp, mach das. Du hast vor allem verdammt schnell einen Überblick über die aktuelle Lage und dazu alles in einem Dashboard.
    Ähnlich wie bei ManageWP. Zwar noch etwas weniger funktionen, aber kostenlos und self-hosted.

  31. super tipp dennis, vielen dank. werde ich auch mal ausprobieren müssen…

  32. Andreas sagt:

    Das Plugin bzw. die Suite auf jeden Fall schon schön aus. Ich hoffe die Multi User Unterstützung kommt bald. Weißt du auch schon etwas wann die Premium Addons kommen sollen?

  33. Sebastian sagt:

    Moin Dennis,

    vielen Dank für das Review, ich werde mir die Suite am Wochenende anschauen. Ich suche schon länger eine Selfhosted Variante.

    Lg

  34. Rene sagt:

    Das scheint ja eine geile Alternative zu ManageWP zu sein, die man sich auch wunderbar auf einem eigenem System installieren kann – sofern ich alles richtig verstanden habe – um somit die Datenhoheit bei sich zu behalten.
    Bin mal gespannt wie sich dann der notwendige Statistikbereich und soweiter entwickelt. Besten Dank für den Tipp @ Dennis

  35. Carsten sagt:

    Das scheint ja wirklich ein echt gutes Tool zu sein. Bisher pflege ich meine Blog noch per Hand, was schon manchmal recht arbeitsintensiv sein kann. Du schreibst „für den eigenen Server“. Muss ich wirklich selber einen Server haben? Was Du schreibst ließt sich für mich aber eher, dass ich nur eigenen Webspace inkl. DB haben muss. Oder?

  36. Peter sagt:

    Hallo Dennis,
    vielen Dank für den Tipp! Finde dieses Tool wirklich sehr gut, werde es direkt einmal selber ausprobieren.

  37. Ulf sagt:

    Das hört sich sehr gut an. Da kann ich endlich meine statischen html Seiten durch WordPress ersetzen.

  38. Egon sagt:

    Hallo,
    hab das Ganze jetzt mal getestet und ich muß sagen es läuft problemlos und hat auf Anhieb funktioniert. Hab selbst auf meinen Blog einen Artikel darüber geschrieben. Besonders hervorzuheben ist das Infinitewp ja nicht ausgelagert wird, sondern man es selbst installiert. Eine Frage die ich mir dabei allerdings noch stelle ist: Was passiert bei einem Update? Ich muß doch im Prinzip immer wieder selbst schauen ob es einen neue Version gibt oder wird das irgendwo angezeigt?

    Gruß
    Egon

    • Dennis sagt:

      Hey Egon,
      du hättest den Link zu deinem Artikel ruhig hier posten dürfen.
      Die Updates von InfiniteWP müssen, soweit ich weiß, aktuell noch selbst geprüft werden. Dafür gibt es im Header von IWP das Update Center.
      Ich denke jedoch das hier in Zukunft die Updates auch noch mittels Link / Farbe / PopUp oder ähnliches angezeigt werden.
      Aber das wäre ja auch ien Punkt den man mal im Forum ansprechen könnte.

  39. Peter sagt:

    Tolles Tool, hab jetzt das erste mal davon gehört und das was ich gelesen hat hört sich gut an. Muss ich mal mit einigen meiner Blogs testen, das wäre dann eine echte Erleichterung.

  40. Georg sagt:

    Ich habe drei Blogs die mit wordpress laufen. Ich glaube, da kann ich die zentrale Verwaltung mal antesten. Alles was die Arbeit vereinfacht ist hilfreich.

  41. Manfred sagt:

    Das Tool hört sich echt viel versprechend an. Danke für den Tipp

    LG

  42. Andy sagt:

    Hi, hab ich gestern ausprobiert und muss sagen, dass ich angenehm überrascht war.

  43. Ralf sagt:

    Na das werde ich jetzt wohl auch mal antesten, und wenn dann noch automatische Backups dazu kommen, dürfte man ein paar Sorgen weniger haben 😉 Danke..

    • Ralf sagt:

      Hab das Programm jetzt ein paar Tage getestet. Ist wirklich genial und erspart eine Menge Arbeit und das ständige Ein- und Ausloggen in immer neuen Browserfenstern. Danke nochmal für den Tipp 🙂

  44. Flytouch sagt:

    Das ist mal wirklich ein klasse tipp, es gibt auch ein bezahlten anbieter der sowas angeboten hat. Wir haben schon überlegt gehabt,aber das wäre zu Teuer gekommen. Das hier ist einfach klasse danke!

  45. Martin sagt:

    Boah, das erleichtert die Arbeit ja immens. Bin grade mit einigen Projekten beschäftigt und probiere immer wieder neues aus. Da kommt sowas wie gerufen.

  46. stef sagt:

    Bin über die Seite von Egon hierher gekommen.
    Sehr schönes Tool, das ich mir mal anschauen werde.

    Auch hier meine Frage vorneweg: kann das Tool auch mit geschützen Adminbereichen umgehen? Also eine mit .htaccess und .htpasswd zusätzlich geschützter Anmeldung.

    • Dennis sagt:

      Hallo Stefan, ich wüsste nicht warum das nicht gehen soll.
      Infinite WP arbeitet über ein Worker Plugin das nicht über den /wp-admin/ Bereich aufgerufen wird, somit sollte hier eigentlich kein Problem auftauchen.
      Noch schöner an Infinite WP ist eigentlich, probiers einfach aus, es kostet dich ja nichts. 🙂

  47. Smittky73 sagt:

    Danke für die Tipps. Eine schöne Reihe an Tipps.

  48. Ronny sagt:

    Im Endeffekt ein geiles Tools, allerdings auch eine Frage der Sicherheit wenn alles Zentral verwaltet wird und das entsprechende Passwort mal in falsche Hände gelangt.

    Kann man sich das Tool eigentlich lokal installieren und von dort aus, auf externe Blogs zugreifen?

  49. Robert sagt:

    Ein grandioses Tool – Vor allem auf Grund des One Click auto updates nimmt es einem sehr viel Arbeit ab !

  50. Claudia sagt:

    Hi Dennis,

    vielen Dank erst einmal für den tollen Bericht. Genau so etwas habe ich gesucht für meinen neuen Blog (der gerade in der Mache ist).

    Grüße aus München
    Claudia

  51. Marcel sagt:

    Hi Dennis,
    schöner Beitrag!

    Gibt es Infos zur Sicherheit? Wäre echt interessant, ob es dort aktuell Probleme gibt, bzw. Sicherheitslücken. Weil wenn alle Seiten abgelegt werden, ja dann doch schon etwas heikel.

    Hattest du ManageWP auch probiert?

    • Dennis sagt:

      Huhu Marcel,
      also aktuelle Sicherheitsprobleme sind nicht bekannt.
      Ja, ManageWP hab ich auch getestet, bin aber auf InfiniteWP umgestiegen weil ich selfhosted varianten grundsätzlich bevorzuge.

  52. Marco sagt:

    Ich bin zwar mittlerweile teilweise auf Joomla umgestiegen – das auch nur um Virtuemart zu testen – habe aber noch eine Vielzahl von WordPress Installationen zu betreuen. Warum erfahre ich jetzt erst dass es so ein Managementsystem gibt?! ;D

    Im Ernst, sich regelmäßig durch ein halbes Dutzend WPs zu hangeln ist anstrengend, auch wenn es mal keine Updates zu fahren gibt. Werde InfiniteWP gleich heute mal ausprobieren

Kommentar eingeben

Submit Comment
© 2007 - 2016 Dennis Bloggin.
Theme entwickelt von Theme Junkie. Umsetzung von Windings.de

Alle Links auf meiner Seite sind Werbe- und Partnerlinks