16

The Man in the Middle – M3 Campixx

M3-CampixxMarco, ich komme wieder ! Soviel vorweg.

Letztes Wochenende fand erstmalig die M3 Campixx statt und ich war einer der glücklichen einen Platz gebucht zu haben. Ich wurde zwischendrin mal zu meiner Erwartungshaltung befragt und muss feststellen das meine Antwort darauf eigentlich eine Lüge war. Ich sagte Marco das ich keine Erwartung hätte und somit auch nicht enttäuscht werden kann, insgeheim hoffte ich aber „Lass mich bitte, bitte etwas lernen !“

Nun aber mal ein wenig Content zu meiner M3.

Freitag ging´s also nach einer verdammt kurzen Nacht mit dem Auto los in Richtung Berlin. Unterwegs konnte ich einige erschreckende Eindrücke der aktuellen Hochwasser Katastrophe sammeln und konnte die Autokolonnen der Feuerwehr und des THW´s kaum noch zählen. Hierzu mal nen dicken RESPEKT! in die Richtung.

Kurz nach dem abliefern meiner 2 Fahrgäste in der Berliner Mitte hat mich dann auch kaum noch eine Geschwindigkeitsbegrenzung davon abgehalten endlich ein Stück Fleisch zwischen die Zähne zu bekommen. Nochmal ein dickes Danke in Richtung Marco, Thomas und Ilona. Neben einem erfrischend kaltem Bier präsentierten uns die drei, in kleiner Runde, ihren neuen Weber Grill auf eine besonders genüssliche Weise. *Männeressen* !

 Let the Show begin !

catcontent

Wie immer fängt eine Campixx nicht erst mit der Begrüßung an sondern viel eher. Dieses mal gab es zum Kennenlernen ein kleines und sehr beliebtes Vernetzungsspiel mit Wollknäueln. So ein paar Fäden taugen halt nicht nur um CatContent zu erzeugen sondern sind immer wieder ein probates Mittel um die ersten Eisberge zu brechen. Die Einleitung war gefühlt kurz und wir konnten schnell in den Tag starten.

Limbic Map – Angewandtes Neuromarketing

Da mich bereits auf der SEO Campixx Nils Vortrag begeisterte war meine erste Anlaufstelle die Session von Carsten Willer mit dem Thema Limbic Map – Angewandtes Neuromarketing. Neben einer kurzen Typisierung der eigenen Person ging es hier um den Einfluss von Worten, Farben und Emotionen auf die Zielgruppe und der förderlichen Anwendung beim Verkauf eines Produktes. Ich finde das ist ein verdammt spannendes Thema das einer tiefergehenden Betrachtung bedarf und hoffe Carsten hat meine Visitenkarte nicht verloren. Hier wird definitiv das ein oder andere Buch gekauft um die Anwendung der Techniken genauer zu studieren.

Totalausfall !

Um 11.45 habe ich schlussendlich die falsche Session gewählt, denn selbst ohne Sonnenstich (das Wetter war einfach grandios) und dem bisherigen Verzicht auf Alkohol weiß ich jetzt schon nicht mehr wo ich eigentlich gesessen habe. Welcher Speaker auch immer mich nun wiedererkennt, sry, aber du hast mich nicht gepackt.

Nun wurde ein wenig pausiert und wir genossen das *Männeressen*. Frisch vom Grill schmeckt´s einfach und das Außengelände des Hotels lud zum schlunzen in der Sonne ein. Neben gutem Essen gab es gehaltvolle Gespräche und bereits durchweg positive Meinungen zur neuen Campixx.

I MAKE ME SEXY …

Parallel zur Session von Karl, an dem ich einfach vorbei gelaufen bin und einen bösen Blick erntete, gab es ein paar Insides von Dominik zum 10 Week Body Change Project. Da ich weiß das Karl so oder so immer rockt, aber genau deswegen die Sessions auch immer bis zum auseinander brechen gefüllt sind, war für mich klar das ich die Insights bevorzuge. Meine Wahl wurde mit einer geilen Session in kleinem Rahmen und noch geilerem Informationsaustausch belohnt. Dominik konnte mich vor allem davon überzeugen das eine gesunde Portion Helfer Syndrom mit wirtschaftlichem Erfolg vereinbar ist und sich nicht gegenseitig ausschließt. Mit der zugehörigen Portion Glück lässt sich ein gut gemeintes Projekt einfach rocken.

jensErwartungshaltung und so

Meinen persönlichen Speakercontest hat Jens gewonnen. Nach der netten Begrüßung beim betreten des Raumes, trat er mir kurz und kräftig ins Kreuz. Etliche Gespräche, Meetings und Konferenzen brachten mich dazu Jens in eine tiefe, dunkle und vor allem technische Schublade zu stecken. Dem zu Folge war ich bei dem Thema „Anonym oder Personalisiert“ auch davon ausgegangen das hier irgendwas mit User Tracking, fiesen Cookie Tricks oder auch untergeschobenes Cross Selling kommt, aber nein, Jens kann auch anders.

Die Diskussion landete bei Vor- und Nachteilen von öffentlichen Profilen und Kontrolle über die eigene Reputation. Nachdem es bereits Menschen wie Christian gibt, der seine potentiellen Nachbarn erstmal alle auf Facebook überprüft, sollte jeder sich doch einmal sehr genau überlegen was er im Netz von sich preis gibt und in welche Richtung es gehen soll.

Zu dünn ?

Für meine letzte Session durfte Olaf herhalten. Hier ging es um Content Marketing und Zielgruppenausrichtung. Olaf hielt einen spannenden Vortrag und ermöglichte unwissenden einen guten Einstieg in diesem Bereich. Mir persönlich war es jedoch etwas zu dünn. Er präsentierte Fakten und zeigte das theoretische vorgehen, mir fehlte aber einfach der Praxisbezug und konkrete Beispiele wie man auf welchen Content kommt um auch wirklich die passende Zielgruppe zu erreichen und vor allem was mit dem Content denn schlussendlich erreicht wurde und welche Learnings er aus Fehlschlägen ziehen konnte.

Lagerfeuer, Jetlev und nur die Zelte fehlten

Der Tag 1 neigte sich dem Ende zu und es gab wieder *Männeressen* !

Grillwagen mit Hänchen und Spießbraten, Salat aus der Dose, Bier vom Fass oder aus der Flasche. Mit einem Wort PERFEKT. Anschließend gab es noch die JetLev Aktion und nachdem irgendwer Kai erklärt hat das JetLev für ein Fluggerät steht und nicht mit einem UBoot zu vergleichen ist gelang ihm der Durchbruch. Die waghalsigen Manöver wurden nur noch durch die Crew unterbrochen die eine Gefährdung das Publikums ausschießen wollte und Kai lieber weit in den Müggelsee brachte. 🙂 Ines hingegen nutzte ihre Beobachtungsgabe und wohl auch das weibliche Einfühlungsvermögen mit Rohren zu spielen und machte vom Start weg eine gute Figur. Christian, von dem übrigens auch das Bild auf der rechten Seite stammt, hat sofort versucht das gelernte umzusetzen und zeitnah Content geschaffen den jeder Teilen wollte.

Beim anschließenden Comedian erweckte es den Anschein das sich die ein oder andere Frau etwas auf den Schlips getreten fühlte, ich allerdings hatte genug zu lachen und finde das man Klischees auch gerne mal schlachten darf. Humor ist wenn man trotzdem lacht.. so oder so ähnlich hab ich das mal gehört.

Die anschließende Lagerfeuerromantik am Bierwagen ließ den extrem geselligen Abend langsam enden. Lange Gespräche, viel Informationsaustausch und eine lockere Stimmung ohne Lärm – eigentlich fehlte gegen Feierabend nur das sich jeder in sein Zelt verzieht und im Schlafsack dem morgigen Tag entgegenfiebert.

M3 Campixx – Runde 2

Nachdem der erste Tag absolut stressfrei bereits ein voller Erfolg war hatte ich für Tag 2 ebenfalls ein gutes Gefühl. Leicht verspätet hetzte ich zum Kaffeestand und bevorratete mich für die folgenden 130 Minuten Drill mit Soeren und Sebastian.

How to Workshop

Da ich mir durchaus vorstellen kann irgendwann auch mal vorne zu stehen und mein Wissen auf die Menschheit los zu lassen war ich stark an Erfahrungen anderer interessiert. Mein größtes Learning hier war das mir Frontalvorträge relativ schnell entgleiten aber das Wissen aus einem kleinen dynamischen Workshop extrem lange vorhält.  Zudem macht eine überschaubare Runde einfach deutlich mehr Spaß da ein echter Informationsaustausch und Ideenabschlag stattfinden kann. Da ich Sebastian als angenehmen Redner im Kopf hatte war mir klar das ich Soeren auch eine Chance geben will und kann im Nachhinein sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Wir hatten Spaß in der Runde und haben vor allem nicht nur etwas gelernt, sondern uns vielmehr auch kennengelernt. Ich weiß Menschen wie Malte, Andreas oder auch Rico wirklich zu schätzen und freue mich Erfahrungen mit euch ausgetauscht zu haben.

Hohe preise – glückliche Kunden

Hätte ich mir echt gerne angeschaut, aber Markus hat hier eine extrem ansprechende Headline gefunden und füllte den Raum bis zum letzten Mann. Mir blieb also nichts weiter übrig als eine andere Session zu wählen. Marketing, Musik, Emotionen … Carlos San Segundo .. hmm. den Knilch kennst gar nicht.. geh mal hin….  So oder so ähnlich lief´s dann im Kopf und ich wurde mit einer überaus guten Session belohnt. Da ich selbst Musik auf Webseiten einfach hasse waren die Infos wie unterschwellige Jingles, Musik und Sounds die Emotionen beeinflussen einfach unbezahlbar. Neben diversen Vorführungen mit verschiedenen Sounds und dem Wiedererkennungswert von Marken durch Töne gab es hilfreiche Tipps wo und wie man sich Musik besorgen kann die einen nicht in den Ruin treibt. Ich sag nur „Schneller schlau mit Onpage TV !“

Make Marketing not War

Ich hab mir vor der Session sagen lassen Anthony-James Owen macht geilen scheiß ….  jau.. machter ! Verdammt coole Aktion die selbst mit schmalen Budget einen Gewinn von über 600 Prozent bescheren sind möglich und machen dazu auch noch eine Menge Spaß. Soweit ich das für mich zusammenfassen kann geht es oftmals einfach darum dem Kunden positiv vor den Kopf zu stoßen und einfach Eindruck zu hinterlassen.

Eindrücke, Learnings, Fazit und ByBy

SEO ist ne geile Sache, nur oftmals wird in der hochtechnisierten Welt dabei vergessen für wen man das eigentlich macht. Was bringt uns das geilste Ranking wenn wir den Menschen vergessen für den wir die Inhalte ja eigentlich bereitstellen und mit dem wir unser Geld verdienen. Die M3 Campixx hat mir wiedereinmal schön aufgezeigt wie schnell sich eigentlich der Tunnelblick einstellt wenn man sich sehr stark auf ein Thema einschießt und das genau das dazu führt  die wichtigste Komponente in dem Konstrukt zu übersehen. Den Kunden !

Ich würde mich sehr freuen nächstes Jahr wieder dabei zu sein und mir den nächsten Sonnenbrand einzufangen. Ansonsten gehört hier nur noch ein Danke hin das Marco und das Capmixx Team sich mehr als verdient haben. Was war denn euer intensivstes Learning ?

Hier gibt´s noch ein paar Meinungen zur M3 Campixx:

Die Fotos habe ich habe ich alle ungefragt und ohne Lizenz bei Gerald geklaut und möchte jedem empfehlen sich einmal die AFS Akademie anzusehen.

 

 

Erstellt in:Allgemein Tags: , ,

Related Posts

Speichern und Teilen!

16 Antworten to "The Man in the Middle – M3 Campixx"

  1. Mascha sagt:

    Hallo Dennis,

    sehr interessanter Recap, wir haben ihn mal in unsere Liste der verschiedenen Eindrücke der M3 Campixx 2013 mit aufgenommen. Wir haben auch einen Recap geschrieben, schau doch gerne mal vorbei. Vielleicht tust du uns ja auch den Gefallen und nimmst ihn in deine Liste mit auf?

    http://bit.ly/11nG248

    Liebe Grüße aus Köln 🙂

  2. olaf kopp sagt:

    Hallo Dennis,

    danke für die Kritik, aber bist Du früher rausgegangen. Ich habe doch am Schluss eine Case Study mit Ergebnissen präsentiert???

    Zudem war das Thema Zieldefinition und Zielgruppenanalyse und nicht Content Erstellung.

    grüße

    Olaf

    • Dennis sagt:

      Hey Olaf, nein, ich war schon bis zum Schluß da, allerdings hab ich mittendrin tatsächlich abgeschaltet. Da mir das meiste bis zu Punkt X bekannt war bin ich irgendwann auf meinen Laptop gewechselt und hab ein wenig gearbeitet. Wenn zu Ende die interessanten Sachen kam ist das in dem Fall dann natürlich echt schade 🙁
      Bei der nächsten Session setze ich mich nach ganz vorne… und wenn ich dir abwesend erscheine Schrei mich einfach an 😀

  3. olaf kopp sagt:

    Du kannst die die Ergebnisse aber auch beim Webschorle Summit ansehen. Da habe ich das Fallbeispiel nochmal vorgestellt: http://bit.ly/19sqkqr

  4. Tolle Info. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.

    lg

    wolfi

  5. Jörg sagt:

    Hallo Dennis,
    ich war eben auf deinem Xing Profil und hab gesehen, dass du der Germany’s Next Super SEO 2010 geworden bist. Da musste ich doch glatt mal hier vorbei kommen. Leider bist du hier wohl nicht mehr aktiv, so dass mein Kommentar wohl sicher nicht freigeschaltet wird. Naja mal sehen. Ich habe übrigens auch einen dofollow-blog und wäre total happy, wenn du mich in deine Liste mit aufnehmen könntest.
    Liebe Grüße
    Jörg

  6. -->
  7. […] von Soeren an Konferenzen klasse finde indem er Networking gezielt einem größeren Fokus gibt. Dennis hat dieses Mal etwas früher die Zeit gefunden, etwas von seinem M3 Campixx Feeling zu […]

  8. […] he Man in the Middle – M3 Campixx (Dennis Farin) […]

  9. […] SEOristin, Kerstin Hoffmann, Tragzeit, Projecter, Heiko Stiegert, Soeren Eisenschmidt, Dennis, Borris Häring, Alexander Hollstein, rauchmelder-experten, […]

  10. Carlos San Segundo sagt:

    Hey, Dennis…danke dir für deine netten Worte zu meiner Session 🙂

  11. Mascha sagt:

    Hallo Dennis,

    sehr interessanter Recap, wir haben ihn mal in unsere Liste der verschiedenen Eindrücke der M3 Campixx 2013 mit aufgenommen. Wir haben auch einen Recap geschrieben, schau doch gerne mal vorbei. Vielleicht tust du uns ja auch den Gefallen und nimmst ihn in deine Liste mit auf?

    http://bit.ly/11nG248

    Liebe Grüße aus Köln 🙂

  12. […] Dennis Farin kommt wieder zur M3 Campixx – soviel ist sicher: The Man in the Middle – M3 Campixx […]

  13. olaf kopp sagt:

    Hallo Dennis,

    danke für die Kritik, aber bist Du früher rausgegangen. Ich habe doch am Schluss eine Case Study mit Ergebnissen präsentiert???

    Zudem war das Thema Zieldefinition und Zielgruppenanalyse und nicht Content Erstellung.

    grüße

    Olaf

    • Dennis sagt:

      Hey Olaf, nein, ich war schon bis zum Schluß da, allerdings hab ich mittendrin tatsächlich abgeschaltet. Da mir das meiste bis zu Punkt X bekannt war bin ich irgendwann auf meinen Laptop gewechselt und hab ein wenig gearbeitet. Wenn zu Ende die interessanten Sachen kam ist das in dem Fall dann natürlich echt schade 🙁
      Bei der nächsten Session setze ich mich nach ganz vorne… und wenn ich dir abwesend erscheine Schrei mich einfach an 😀

  14. olaf kopp sagt:

    Du kannst die die Ergebnisse aber auch beim Webschorle Summit ansehen. Da habe ich das Fallbeispiel nochmal vorgestellt: http://bit.ly/19sqkqr

  15. […] PR-Recap zur M3 Campixx M3-CAMPIXX Recap Das Marketing, das Bewusstsein und mein Workshop The Man in the Middle – M3 Campixx Recap zur M3 Campixx 2013 Recap zur M3-Campixx 2013 – Marketing 3.0, Emotionen, viele Fäden und […]

  16. Tolle Info. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.

    lg

    wolfi

  17. Jörg sagt:

    Hallo Dennis,
    ich war eben auf deinem Xing Profil und hab gesehen, dass du der Germany’s Next Super SEO 2010 geworden bist. Da musste ich doch glatt mal hier vorbei kommen. Leider bist du hier wohl nicht mehr aktiv, so dass mein Kommentar wohl sicher nicht freigeschaltet wird. Naja mal sehen. Ich habe übrigens auch einen dofollow-blog und wäre total happy, wenn du mich in deine Liste mit aufnehmen könntest.
    Liebe Grüße
    Jörg

Kommentar eingeben

Submit Comment
© 2007 - 2016 Dennis Bloggin.
Theme entwickelt von Theme Junkie. Umsetzung von Windings.de

Alle Links auf meiner Seite sind Werbe- und Partnerlinks